Privatschulen und Internate weltweit

Offenes Tor

Bei der Wahl der Privatschule spielt neben den vielen anderen Auswahlkriterien natürlich auch ein weiterer Faktor eine große Rolle: die geografische Lage. Soll sich die Schule im Inland befinden oder eher im Ausland? Und kommen neben europäischen Zielen auch außereuropäische Ziele in Frage? Deutsche Beratungsagenturen informieren und beraten zu Privatschulen und Internaten in Deutschland und bieten Privatschulprogramme in knapp 20 Gastländern an.

Ganz gleich ob man eine Privatschule oder ein Internat in Deutschland oder im Ausland besuchen möchte, die Auswahl gestaltet sich in Hinblick auf die Vielfalt der Angebote nicht ganz einfach. Zunächst einmal sollte man sich mit den Besonderheiten in den einzelnen Ländern oder Bundesländern vertraut machen. Weitere Informationen zu den einzelnen Ländern finden sich auf den jeweiligen Länderunterseiten.


Informationen zu Privatschulen und Internaten

Deutschland

Informationen rund um einen Privatschulbesuch in Deutschland

Ausland

Informationen rund um einen Privatschulaufenthalt im Ausland


Beliebte Länder für einen Privatschulaufenthalt

Holzhütte in Österreich

Privatschule in Österreich

Privatschulen in Österreich unterliegen dem Privatschulgesetz und müssen durch eindeutige Benennung gut von den öffentlichen Schulen zu differenzieren sein. Sie ...
Weiterlesen …
Berg in der Schweiz

Privatschule in der Schweiz

Ähnlich wie in Deutschland gibt es in der Schweiz einen anhaltenden Trend hin zur Privatschule. Insgesamt 5,9% aller Schülerinnen und ...
Weiterlesen …
Schloss Neuschwanstein Luftaufnahme

Privatschulen in Deutschland

In Deutschland stehen viele Menschen privaten Bildungseinrichtungen kritisch gegenüber, da man traditionell eine kostenlose Bildung gewohnt ist. Es wird als ...
Weiterlesen …
Privatschule in Neuseeland

Privatschule in Neuseeland

In Neuseeland werden private Schulen als Private Schools bezeichnet. Allerdings gibt es insgesamt nur 60 weiterführende Private Schools im ganzen ...
Weiterlesen …
Privatschule in Australien

Privatschule in Australien

Australische Privatschulen nennt man Private Schools, während staatliche Schulen Government Schools heißen und den deutschen Gesamtschulen ähneln, da das Schulsystem ...
Weiterlesen …
Privatschule in Kanada

Privatschule in Kanada

Kanadische Privatschulen heißen Independent Schools oder Private Schools. Je nach kanadischer Provinz ist entweder der eine oder der andere Begriff ...
Weiterlesen …
Privatschule USA

Privatschule USA

In den Vereinigten Staaten unterscheidet man zwischen Public Schools (öffentliche Schulen) und Private Schools (Privatschulen). Es gibt sowohl konfessionelle als ...
Weiterlesen …
Privatschule in Irland

Privatschule in Irland

Im Bereich der "post-primary schools", also weiterführenden Schulen, wird in Irland zwischen vier Schulformen unterschieden: Voluntary Secondary Schools (im normalen ...
Weiterlesen …
Privatschule in Großbritannien

Privatschule in Großbritannien

In Großbritannien werden Privatschulen als Independent Schools bezeichnet. Sie finanzieren sich durch die Einnahme der "tuition fees" und erhalten keine ...
Weiterlesen …

United World Colleges

Die United World Colleges, UWC, sind internationale Internatsschulen in freier Trägerschaft und beschreiben sich selbst als internationale Bildungsbewegung mit dem Ziel, Menschen, Nationen und Kulturen durch Bildung miteinander zu vereinen und so einen Beitrag zu einer friedlicheren und nachhaltigen Zukunft zu leisten. Die in der Regel als Oberstufeninternat angelegten Schulen ermöglichen 16 bis 19-Jährigen innerhalb von zwei Jahren den International Baccalaureate (IB)-Abschluss zu erlangen.

Gegründet wurden die United World Colleges, deren Konzept von ganzheitlichem Lernen auf den deutschen Pädagogen und Mitgründer Kurt Hahn zurückgeht, im Jahr 1962. Seitdem haben sich 18 Colleges in 18 Länder auf vier Kontinenten etabliert. Großer Wert wird auf das Lernen miteinander, aber auch voneinander gelegt. Zudem wird neben der akademischen Ausbildung auch das soziale Engagement in gemeinnützigen Projekten erwartet.

Bei der Auswahl von Schülerinnen und Schülern wird eine größtmögliche Diversität nicht nur in Hinblick auf die Nationalität und Religion, sondern auch unter Berücksichtigung des sozio-ökonomischen Hintergrunds gefördert. Die Auswahl erfolgt weltweit durch mehr als 150 Nationalkomitees, die internationale Schülerinnen und Schüler nach Eignung auswählen. Ausschlaggebend für die Auswahl sind unter anderem die Persönlichkeit und charakterliche Eigenschaften wie zum Beispiel ein hohes Maß an Engagement und Motivation.

Durch bedarfsabhängige Stipendien ist eine Aufnahme nicht abhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Familie. Seit den 1990ern werden neben dem zweijährigen Schulprogramm auch ein- bis dreiwöchige Kurzprogramme im Sommer angeboten, auf die sich 13 bis 20-Jährige bewerben können. Bearbeitet werden unter anderem Themen rund um Politik, Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesellschaft.

(Quelle und weitere Infos: www.uwc.de und www.uwc.org)

Scroll to Top